Landschaft

La Palma ist vulkanischen Ursprungs. Ein in Nord-Südrichtung verlaufenden Kamm teilt die Insel in zwei klimatisch unterschiedliche Zonen.

Aufgrund seiner Entstehung und Lage bietet La Palma eine einmalige Natur und Landschaft. La Palma heisst auch Die Grüne (la Isla verde) oder Die Schöne (La Isla bonita), da sie ganzjährig von grüner Vegetation bedeckt ist.

Die üppige Vegetation verdankt La Palma dem Passat, der verlässlich Wolken auf die Insel schafft.

Die Insel gliedert sich in verschiedene Vegetationszonen - von Lavafeldern über mediterrane Trockenvegetation zu Kiefernwäldern auf den Höhen und auf der Nordostseite auch Lorbeerwälder, die Regenwald ähneln. Auf La Palma findet man ca. 170 endemische Pflanzen, darunter die bekannten Kanarischen Drachenbäume.

La Palma wird geprägt durch die Barrancos im Norden, tief eingeschnittene Schluchten, die das Wasser von den Bergen zum Meer führen, den Wäldern auf den zentralen Inselbergen und die Gebiete jüngerer vulkanischer Aktivität im Süden aus Aschefeldern, erstarrten Lavaströmen und Vulkankegeln.